Romanwerkstatt

        32

Kann das sein, dass ich beim letzten Krätzeschub en passant eine entscheidende Entscheidung getroffen hab? Felix als lyrisches Ich. Enger Fokus, schmale Perspektive. Im Hörspiel repräsentiert durch diverse innere Monologe aus dem akustisch raumlosen Kopfraum. Im Roman macht es die Sache zwar etwas schwieriger, als wenn ich mich in den Stand des allwissenden Erzählers erhebe und auf Wolke 7 sitze, um mit Argusaugen aus der Vogelperspektive herabzublicken und alles sehn, alles beschreiben zu können. Schwieriger, aber stringenter. Authentischer. Vielleicht – hoffentlich – rückt's so näher ran an die LeserInnen.

Also gut, also Felix, also ICH. Entscheidung steht.

von Ulrich Land (Kommentare: 2)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Thomas Földes |

langsam wird´s spannend. Die vierte Episode habe ich inzwischen gelesen und warte dringend auf die fünfte.

Kommentar von Ulrich Land |

Jau - schon in der Mache.
Allerdings wird sich ab der fünften Episode die Chose etwas anders gestalten: Wir werden die weiteren Episoden nur noch als Audiofile, also als Hörbuchfassung anbieten. Ich hab einfach die Befürchtung, dass wenn ich jetzt online schon mein ganzes Pulver in geschriebener Form verschieße, dass dann nachher die wackeren EpisodenkäuferInnen nicht mehr an der gedruckten Fassung interessiert sind. Mir ist aber dran gelegen, das Buch als gutes altes Printmedium zu erhalten, weil ich ganz schlicht auf den Geruch von Papier und Druckerschwärze nicht verzichten will. Den Internetauftritt betrachte ich als flankierende Maßnahme im Dienste eben eines gedruckten Buches. Und dafür gibt es ja auch bereits eine Verlagszusage; ob hingegen die Hörfassung jemals verlegt wird, steht völlig in den Sternen. Sie wird also womöglich tatsächlich nur auf dem online-Weg zu kriegen sein. Und eben dafür, finde ich, ist dieser Publikationskanal denn auch der goldrichtige.
Epsode 5 also kommt - langer Rede, kurzer Sinn - in Bälde als Hörfassung auf der Website an... Versprochen!